5 Gründe, warum die Klimaanlage im Auto viel Lärm macht

Es gibt verschiedene Ursachen für Geräusche der Klimaanlage im Auto, und in den meisten Fällen handelt es sich um eine Fehlfunktion. Betrachten wir die wichtigsten Fehlfunktionen und Methoden zu ihrer Beseitigung.

Druckabfall in der Anlage

Die Ursachen für einen Druckabfall in der Anlage sind Verschleiß und erhöhte Belastung. Die Rohrleitungen unterliegen der Korrosion durch äußere Einflüsse: Wasser, Schmutz, chemische Reagenzien, die in Enteisungsmitteln verwendet werden. Die Schläuche bekommen mit der Zeit Risse und verlieren an Elastizität.

Bei mechanischen Beschädigungen (Verkehrsunfälle, Zusammenstöße) kommt es zu Verformungen. Durch Erschütterungen wird die Dichtigkeit der Verbindungen gebrochen, was zum Austritt von Kältemittel führt.

Es wird nicht empfohlen, das Fahrzeug zu betreiben, bis die Störung behoben ist. Es ist möglich, die Verbindungsklemmen zu überprüfen und sie mit eigenen Kräften festzuziehen. Sind die Schläuche beschädigt, ist die Hilfe eines Fachmanns erforderlich.

Mechanische Abnutzung der Elemente

Die Hauptursache für den Verschleiß des Verdampferkühlers sind Schmutz und Korrosion. Aufgrund seiner Lage sammeln sich Staub und Schmutz auf ihm an, wodurch die Abflussöffnung verstopft wird, was zu Fäulnis und einem üblen Geruch im Fahrgastraum führt. Es baut sich ein Druck auf, der eine Dichtung herausdrücken kann, was zu einem Leck führt.

Das thermostatische Regelventil versagt auch aufgrund von Schmutz, Blasen, übermäßiger Feuchtigkeit oder falscher Einstellung. Die Nadel des Ventils kann verklemmt sein.

Bei einer Störung ist die Luftzufuhr unterbrochen, die Verdampferschläuche frieren ein, das Gerät schaltet sich willkürlich ab. Diagnostik, Spülung des Systems und Austausch von Teilen sind erforderlich.

Verschlissener Kompressor

Ein unzureichender Kältemittel- und Ölstand im System sowie Druckabfall und Leckagen führen zu einer Fehlfunktion des Verdichters.

Es treten unangenehme Geräusche und Quietschen auf. Die Zuluft ist nicht mehr kalt. Geräusche deuten auf ein defektes Antriebslager hin, wodurch der Riemen schneller verschleißt. Die Dichtheit der Stopfbuchsen ist verletzt, es gibt Ölaustritte.

Im weiteren Betrieb kann der Kompressor blockieren und der Riemen kann reißen.

Sie können ihn selbst austauschen oder reparieren (Austausch von Lager und Dichtung), aber es ist besser, sich an ein technisches Zentrum zu wenden.

Poly-V-Riemen ist verschlissen

Der Gurt verschleißt bei der Benutzung des Fahrzeugs. Längeres Parken wirkt sich ebenfalls negativ aus. Defekte Anbauteile wie Wellenlager und Antriebsscheiben belasten den Riemen zusätzlich. Wenn der Riemen verschleißt, dehnt er sich, fängt an zu pfeifen, was zum Reißen führt.

Es ist nicht empfehlenswert, mit diesem Problem zu fahren. Die Spannung des Riemens lässt sich leicht überprüfen, indem Sie mit einem Finger darauf drücken oder ihn um 90 Grad drehen. Prüfen Sie auch auf Risse. Er kann nachgespannt oder ausgetauscht werden.

Bruch des Auspuffventils der Klimatisierungsanlage

Auch das Auslassventil versagt aufgrund von Verschmutzung. Die beweglichen Elemente im System setzen sich zu: kleine Späne, Schmutz, Fettschlamm, verschiedene Insekten haften am System. Die inneren Oberflächen werden beschädigt.

Während des Betriebs der Anlage tritt ein charakteristisches Zischgeräusch auf. Die Luft aus dem Betrieb der Klimaanlage ist nicht kalt. Es ist nicht wünschenswert, das Auto zu betreiben. Es ist notwendig, sich zur Diagnose an das Servicezentrum zu wenden.

[yarpp]