Eine Bekannte erhielt ein Bußgeld für eine Blume in ihrem Auto

Es war ein ganz normaler Morgen. Ich trank Kaffee und schaute mir die Nachrichten in den sozialen Netzwerken an. Die Idylle wurde durch einen Telefonanruf unterbrochen.

„Sveta, ich bin in Schwierigkeiten“, hörte ich die düstere, besorgte Stimme meiner Freundin am Telefon. Ich war sofort wie im Fieber, die schlimmsten Gedanken schossen mir durch den Kopf — sie hatte einen Unfall gehabt.

Dabei hatte meine Freundin gerade einen neuen BMW gekauft und endlich den lang ersehnten Führerschein gemacht. Lenka war überglücklich und sehr stolz auf sich.

Ich bat meine Freundin sofort, mir zu erzählen, was passiert war. Es stellte sich heraus, dass sie nur eine Geldstrafe erhalten hatte. Ich atmete erleichtert auf und machte mich bereit, die Einzelheiten ihres Treffens mit dem Inspektor zu hören.

Meine Freundin sprach so schnell ins Telefon, dass ich nicht alles mitbekam, aber eines verstand ich — es ging um Farben. Ich fragte, was für ein Bußgeld es wegen eines Blumenstraußes geben kann? Das ist eine Art von Betrug! Was ist schon dabei, wenn man jemandem einen schönen Blumenstrauß schenkt, was ist schon dabei. Aber Lenka antwortete zu meiner großen Überraschung, dass ihr niemand etwas geschenkt habe. Ihre Antwort verwirrte mich völlig.

Nach langem Nachfragen wurde mir schließlich klar, was passiert war. Kurz gesagt, meine Freundin ist von dem Geruch von Autolufterfrischern nicht besonders beeindruckt. Kein Wunder, denn Lenka ist ein kreativer Mensch, eine Floristin und liebt den Duft frischer Blumen. Statt der typischen Lufterfrischer beschloss sie, kreativ zu werden und gehäkelte Miniübertöpfe mit Kakteen und Sukkulenten an die Windschutzscheibe zu hängen. Ihrer Meinung nach sehen solche Blumentöpfe sehr stilvoll aus und erfrischen die Luft besser als irgendwelche Gerüche a la „Erdbeeren und Sahne“ oder „frische Limette“.

Leider war der Inspektor kein kreativer Mensch, so dass er die Bemühungen des Mädchens nicht zu würdigen wusste. Für die ungewöhnliche Dekoration des Salons verhängte er ein Bußgeld und berief sich dabei auf Absatz 7.3 in der Anlage zu den geltenden Verkehrsregeln — Abschnitt Liste der Mängel und Bedingungen, unter denen der Betrieb von Fahrzeugen verboten ist. Ich wusste nicht einmal, dass es verboten ist, zusätzliche Gegenstände im Auto anzubringen.

Aber jetzt wird sich mein Freund noch lange daran erinnern, dass Blumen nur im Innenraum duften dürfen, um die Sicht des Fahrers nicht einzuschränken. Jetzt fährt Lenka mit Töpfen mit Sukkulenten auf dem Rücksitz. Die Inspektoren verhängen keine Bußgelder mehr, aber die Fahrgäste ihrer Freundin müssen freie Plätze im Auto sorgfältig prüfen, sonst könnten sie auf einem Kaktus landen.

[yarpp]