Vor- und Nachteile von OEM-Android-Hauptgeräten

Der Fortschritt bleibt keine Minute stehen, entwickelt sich ständig weiter und erobert neue Bereiche. Ein hervorragendes Beispiel für diese rasante Entwicklung ist das Android-System, das für Telefone entwickelt wurde und nun auch in Autos zu finden ist. Betrachten wir OEM-Hauptgeräte mit Android, die von modernen Fahrern verwendet werden können.

OEM-Android-Gerät

Auf den ersten Blick ist eine solche Innovation den Standardgeräten, die immer noch in Autos eingebaut werden, deutlich überlegen. Android-Geräte verfügen über einen größeren Funktionsumfang, zeichnen sich durch eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit aus und weisen eine hohe Effizienz auf. Aber ist alles so glatt und täuscht der erste Eindruck nicht?

Die Installation solcher Geräte erfolgt an dem üblichen Ort, den der Hersteller ursprünglich für diesen Zweck vorgesehen hat.

Vorteile von Geräten mit dem Android-System:

  • Das Vorhandensein eines schnellen Dual-Core- oder sogar Quad-Core-Prozessors mit einer Frequenz von 800 bis 1600 MHz;
  • Touchscreen;
  • die Möglichkeit, zwei Speicherkarten zu installieren;
  • ein interner Speicher von 4 GB oder mehr;
  • hervorragende Bild- und Tonleistung;
  • Unterstützung von Navigationsprogrammen;
  • übersichtliches Steuerungssystem;
  • Wi-Fi-Unterstützung;
  • Verfügbarkeit einer großen Anzahl von Standardprogrammen;
  • Möglichkeit der Funktionserweiterung durch Installation zusätzlicher Software (mehr als 400 Tausend Programme) und Anschluss externer Geräte (Kamera, Lautsprecher);
  • Fahrzeugdiagnose.

Zusätzlich zu diesen wichtigen Merkmalen, die eindeutige Vorteile darstellen, können OEM-Hauptgeräte mit Android per Sprache gesteuert werden und ermöglichen die individuelle Gestaltung des Arbeitsbildschirms durch Hinzufügen und Entfernen von Widgets. Das gleichzeitige Starten von Programmen ist möglich, ohne dass man befürchten muss, dass sich das Gerät „aufhängt“ oder langsamer wird.

Nachteile von Geräten mit dem Android-System:

  • Eine Verringerung der Prozessorgeschwindigkeit, wenn neue Software und Geräte angeschlossen werden;
  • der Touchscreen ist während der Fahrt schwer zu bedienen (es ist schwieriger, den richtigen Bereich zu finden, als es aussieht);
  • Die Wi-Fi-Unterstützung in einem fahrenden Auto wird mit zweifelhaftem Erfolg realisiert, da die Abdeckungsbereiche nicht über die gesamte Strecke verteilt sind;
  • sehr hohe Kosten, die bis zu 60 Tausend Rubel betragen können.

Und wir sind überhaupt nicht wählerisch, was die neue Erfindung angeht, und versuchen, irgendwelche Mängel an ihr zu finden. Für den Betrag, den der Hersteller für seine Kreation veranschlagt, sollte der Benutzer ein ideales Gerät erhalten, das keine Beschwerden verursacht.

Niemand betrachtet ein Auto mehr nur als Transportmittel. Die Anforderungen an Komfort und technische Ausstattung steigen ständig, und die Möglichkeit, das Android-System in das Auto zu integrieren, wird nicht als etwas Überraschendes und Unglaubliches wahrgenommen. Ob man ein solch teures System kauft oder nicht, ist eine persönliche Angelegenheit für jeden Autofahrer, aber dieses Gerät ist die Zukunft.

[yarpp]