Wie man Reifen mit den eigenen Händen spickt

In den letzten Jahren haben die Autofahrer ein wenig vergessen, warum sie Spikes für ihre Reifen brauchen. Ganzjahresgummis konnten natürlich noch nicht den Winterreifen verdrängen, aber hier wird der „Klettverschluss“ allmählich zum Standard für russische Autos im Winter. Erfahrene Autofahrer wissen aber, dass er eigentlich nur für städtische milde Winter geeignet ist. Sobald man ein wenig abseits der Straße fährt (z. B. wenn man aus einer Schneewehe auf einem Parkplatz herauskommen muss), wird man sich sofort mit einem freundlichen Wort an Spikes erinnern. Es sei denn, Sie haben das Glück, sie gerade zu benutzen.

Das Foto zeigt einen Spikereifen

Mit Spikes ausgestattete Winterreifen ermöglichen Ihnen ein komfortables Fahren auf verschiedenen Untergründen, selbst auf Eis werden Sie sich sicher fühlen. Die große Mehrheit der Autofahrer (von der Minderheit, die heute Spikereifen bevorzugt) kauft einfach fertige Spikereifen, aber die alten Hasen erinnern sich noch an andere Methoden.

Der Gang zur Werkstatt

Sie können Winterreifen mit Löchern für Spikes im Winterreifenhandel kaufen. Spikes für Spikereifen können Sie in einem Autoteilegeschäft kaufen. Sie müssen sich nur noch eine spezielle Druckluftpistole besorgen und schon können Sie loslegen.

Reifen mit Löchern für Spikes

Aber wie immer gibt es Feinheiten. Zunächst einmal müssen die Reifen spezielle Löcher haben. Wenn Sie Metallstangen direkt in das Gummi stecken, werden Sie es nur beschädigen. Übrigens, kommen wir zu den Reifen. Für das Fahren in der Stadt genügen Spikes mit einem Flansch. Sie halten den Belastungen bei den in der Stadt erlaubten Geschwindigkeiten gelassen stand. Wenn Sie mit höheren Geschwindigkeiten fahren müssen, zum Beispiel auf schneebedeckten Landstraßen und Autobahnen, werden Sie mit Zweiflanschstollen zufrieden sein.

Spikes für Spikes

Beachten Sie, dass die Wahl der richtigen Spikes und des richtigen Gummis eine korrekte Vorgehensweise und sicheres Fahren gewährleistet. Wenn Sie etwas falsch machen, kann das zu einem großen Problem werden und Ihnen Kopfschmerzen bereiten, ganz zu schweigen von ernsthafteren Folgen. Seien Sie also vorsichtig und vernünftig.

Sie haben also die nötige Ausrüstung für das Reifenstechen gekauft. Es ist an der Zeit, loszulegen.

Machen wir uns an die Arbeit

Sichern Sie zunächst die Schiene. Der Reifen muss stillstehen und seine Oberfläche muss leicht zugänglich sein. Um zu verhindern, dass die Spikes die Oberfläche durch das Eindringen in die Rillen beschädigen, befeuchten Sie die Oberfläche des Reifens mit Seifenwasser. Einen Reifen mit den eigenen Händen zu bespicken ist nicht besonders schwierig: Die vom Seifenschaum glatte Oberfläche hindert die Stange nicht daran, in die Rille zu gelangen. Stecken Sie ihn in die Pistole, setzen Sie sie auf den Reifen und drücken Sie den Knopf. Der Bolzen wird in die Rille eingeführt, und Sie müssen nur darauf achten, dass er nicht schief in der Rille sitzt. Wenn er zwar gerade ist, aber zu weit aus der Nut herausragt, nehmen Sie einen Hammer und schlagen Sie ihn vorsichtig tiefer durch das Aluminiumblech. Wenn der Spike dann immer noch nicht richtig sitzt, entfernen Sie ihn einfach aus dem Reifen. Wenn die Nut intakt ist, setzen Sie ein neues Projektil ein. Achten Sie darauf, dass die Pistole senkrecht steht; achten Sie auch darauf, dass die Spikes gleichmäßig über die Reifenfläche verteilt sind. Wenn Sie alle Spikes eingesetzt haben, kann die Montage der Winterreifen als abgeschlossen betrachtet werden. Sie dürfen sie jedoch nicht sofort wieder anbringen.

Reifenbespannung mit einer Luftpistole

Der Seifenschaum, den wir als Schmiermittel für die Spikes verwendet haben, muss aushärten. Er wird die Metallspikes sicher fixieren, wenn der Gummi aushärtet und beim Trocknen seine ursprüngliche Form annimmt. Dies dauert normalerweise etwa 24 Stunden. Danach können Sie Ihren neuen handgefertigten Spikereifen benutzen.

Funktionsweise

Auf den ersten 250-300 Kilometern sollten Sie mit niedriger Geschwindigkeit fahren und scharfe Kurven vermeiden. Solange die Spikes nicht durch das Gewicht des Autos aneinander gerieben sind, kann es passieren, dass sie durch die Fliehkraft in einer Kurve einfach aus den Rillen gerissen werden. Sollte dies geschehen, setzen Sie an dieser Stelle keinen neuen Bolzen ein. Der Punkt ist, dass ein auf diese Weise herausgerissener Bolzen den Rand der Nut beschädigt. Wenn Sie den Bolzen wieder einsetzen, wird er nicht halten. Wegen dieser Einschränkung müssen Sie zum ersten Mal auf diese Weise fahren. Wenn die Spikes erst einmal durch das Gewicht der Maschine in die Nuten gepresst worden sind, ist es viel schwieriger, sie aus der Nut herauszuziehen, selbst bei hoher Geschwindigkeit.

Reifen mit herausgerissenen Spikes

Beim ersten Mal kann dieses Verfahren ziemlich viel Zeit und Mühe kosten. Aber wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind und es immer wieder machen (natürlich nur bei Bedarf zu Beginn der Wintersaison), werden Sie bald keine Fertigreifen mehr kaufen. Wenn Sie die Kosten für die Spikesausrüstung berechnen, dann sind die Kosten bereits nach 2-3 Saisons durch den Preisunterschied amortisiert. Außerdem ist es immer angenehmer, die Früchte der eigenen Arbeit zu nutzen, als auf allem Fertigen sitzen zu bleiben. Es geht aber nicht nur um die moralische Befriedigung.

Wenn Sie alle Zutaten selbst kaufen, werden Sie mit dem Ergebnis garantiert zufrieden sein. Vielleicht gibt es die für Sie optimale Kombination einfach nicht von der Stange zu kaufen. Oder sie kostet viel mehr, als wenn Sie sie selbst zusammenstellen würden.

Nachwort

Wir rufen nicht dazu auf, keine fertigen Lösungen mehr zu kaufen und Winterreifen selbst zu bespicken. Das ist zu pauschal und völlig unnötig. Aber wer aus dem einen oder anderen Grund „besondere Bedingungen“ braucht, kann ganz sicher genau den Gummi, den er braucht, mit dem entsprechenden Spiketyp bespikten. Das gibt ihnen und ihren Kollegen im Straßenverkehr Sicherheit.

[yarpp]